Fortbildungen in Essen - Fitnessstudio in Essen

Deutschlandweit ist die Internationale Triggerpunktakademie (ITA) der größte Anbieter zum Thema Triggerpunkttherapie. Walter Lieb, Senior Instructor und Mitbegründer der ITA, wird seine Aus- und Fortbildungsreihe nun auch in Essen anbieten.Im Sport- und Gesundheitszentrum Altenessen e.V. wartet auf die Kursteilnehmer ein spektakulärer Kurs zu einem Schwerpunktthema zur myofaszialen Triggerpunkttherapie. Jeder Kursteilnehmer erhält ein farbiges Kursskript zum nachschlagen.

 

Was sind Triggerpunkte?

Schmerzen können im Muskel, Skelett, Nerv, der Haut und den inneren Organen entstehen. Mehr als 80 % der Schmerzen entstehen aber durch myofasziale Triggerpunkte.

Die häufigsten Ursachen sind mechanische und statische Überlastung sowie Verletzung. Muskuläre Überlastung oder Verletzung äußert sich als Verspannung (Hypertonus), Bewegungseinschränkung, Berührungsempfindlichkeit (Tender), usw.

Der Schmerz ist ein Warnsignal und schützt uns vor weiteren Überlastungen und Verletzungen. Dies wird durch eine sehr hohe myofasziale Nozizeptorendichte ermöglicht.

Schmerzunterdrückung durch Spritzen oder Medikamente ist meist die erste Therapie – Operationen häufig nicht die letzte. Ein Großteil der Behandlungen ist symptombezogen. Der Auslöser und die Ursache werden selten erkannt.

An dieser Stelle sollte die Triggerpunkt-Therapie einsetzen. Jeder myofasziale Triggerpunkt erzeugt auf der Haut ein charakteristisches Schmerzmuster, die häufigsten sind auf Schmerztafeln abgebildet.

 

Wie werden Triggerpunkte behandelt?

Die Myofasziale Triggerpunkttherapie bietet Sporttherapeuten und Ärzten eine Zusatzausbildung, die sie befähigt eine regionale Neuro-, Muskulo-, Skeletale Differenzialdiagnostik zu erstellen und spezifisch zu behandeln.

Die Auslöser (=Trigger) für Schmerz, Bewegungseinschränkung (Blockierung), Kraftverlust, Entzündung, Arthrose und vegetativer Dystonie (Sudeck, Tinnitus, Schwindel…) werden anschaulich erklärt und gezielt behandelt.

Des Weiteren werden Ursachen (Causa) und deren vielschichtig unterhaltende Faktoren vermittelt sowie das Erkennen und Zuordnen von charakteristischen Schmerzmustern und Chronifizierungsprozessen.

Bewältigungsstrategien sowie Alltagsanweisung des Patienten ergänzen die Kursinhalte.

»Der Triggerpunkt, wie er heute definiert wird, ist gewiss die häufigste Manifestation des Schmerzes im Bewegungssystem, wenn nicht im Organismus überhaupt. « (Prof. Karl Lewit)

Gerade in Bezug auf einen möglichen Direktzugang (direct access), also Blankoverordnung, wird dieses Wissen zu Ihrer therapeutischen Kompetenz beitragen!

 

Was sind die Themenschwerpunkte der Fortbildung?

  • Befund, Dokumentation und Therapie
  • Vermittlung von Selbsthilfetechniken zur Lösung von Muskelverspannungen und Schmerzpunkten
  • Anleitung zur gezielten Selbstpalpation und Selbstmobilisation sowie für Partnerübungen, Möglichkeiten zur Integration in den Rückenschulkurs
  • Vermeidung und Vorbeugung von Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule
  • gezielte Kräftigungsübungen für die häufigsten Ursachen

 

Für wen macht diese Fortbildung Sinn?

Die Fortbildung richtet sich an alle

  • Sporttherapeuten
  • Physiotherapeuten
  • Ergotherapeuten
  • Ärzte
  • Sportlehrer
  • Masseure mit Berufsabschluss

 

Bekomme ich für diesen Kurs Fortbildungspunkte?

Für diesen Kurs erhält man 20 Fortbildungspunkte.

 

Wie hoch ist die Kursgebühr?

Die Kursgebühr beträgt 250,00 EUR

 

Wann findet der nächste Kurs statt?

Zu den Terminen

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0201 - 8852660

Kurstermine bitte telefonisch erfragen!

Ihre Mitteilung an uns

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Sport- und Gesundheitszentrum Altenessen e.V.
Altenessener Strasse 393
45326 Essen

Telefon: 0201 833119-0
Telefax:
0201 833119-9

E-mail: info@sgz-altenessen.de

Hier findet Ihr uns ...